Bücher zur Kirchberger Geschichte

Dank der unermüdlichen Arbeit des Geschichts- und Heimatvereins Kirchberg und vieler engagierter Kirchberger*innen verfügt Kirchberg über einen reichen Schatz an historischem Wissen über seine Geschichte. Davon zeugen nicht nur das Heimatmuseum im Bergtor und der Eco Pfad Kulturgeschichte Kirchberg, sondern auch eine Vielzahl an Büchern und Schriftstücken zur Dorfgeschichte, von denen wir Ihnen vier Werke besonders ans Herz legen möchten:

„Häuserbuch Kirchberg – Die Gebäude, ihre Erbauer und Bewohner“

Auf Grundlage der von Werner Guth erarbeiteten und noch von ihm selbst zu den Wohnplätzen zusammengestellten Daten weiterbearbeitet bis zum Sachstand 2022-06-30 von Markwart Lindenthal. Mit vielen Bildern älterer Zustände der im Laufe der Zeit stark veränderten Gebäude, alle jüngeren Siedlungsflächen eingeschlossen. Detaillierte Einblicke in die Siedlungsstruktur seit der ersten Flurkarte 1685.

„975 Jahre Kirchberg“ – Festschrift zur 975-Jahrfeier im Juni 1996:

Lebendige Geschichte unseres Dorfes am Wartberg. (Versuch einer Anknüpfung an die damals ca. 25 Jahre alten „Beiträge zur Geschichte der Dorfschaft Kirchberg“, Füllung einiger Lücken aus der ca. 30 Jahre zurückreichenden Erinnerung der älteren, damals noch aktiven Mitbewohner unseres Dorfes.

„Beiträge zur Geschichte der Dorfschaft Kirchberg“ (das hellbraune Buch):

Überarbeiteter Neudruck der 1971 erschienenen Ausgabe, die Egon Schaberick und Pfarrer Arno Reinhardt anlässlich der 950-Jahr-Feier erarbeitet hatten. Darin sind manche ursprüngliche Themen (Gebäude, Wege, Brücken, Flurnamen …) herausgenommen und im „Häuserbuch Kirchberg“ erschöpfend behandelt. Andere Themen (Schule, Lehrerschaft, Wolfsholz) wurden vertieft und abgeschlossen, weitere Themen (Kirche, Kapelle, Sandgasse, Matthiasbrücke)

„Schulprotocoll Kirchberg 1804 ··· 1836“ (das dunkelblaue Buch):

2020 aus der amtlichen Schreibschrift übertragen. Darin die nach der Erinnerung und Ermahnungen der Pfarrer im Lande durch das Kurfürstlich-Hessische Consistorium (1803-12-23) vom damaligen Kirchberger Pfarrer Georg David Sandhagen mit großem Einsatz niedergeschriebenen Pflicht-Besuche der Schulen in Kirchberg und Riede und die Hilfen für und die Zusammenarbeit mit den jeweiligen Lehrern, Eltern, Bürgermeistern und Gemeinderäten, dabei auch viele Einblicke in den dörflichen Alltag jener an Umwälzungen und Klimakatastrophen reichen Zeit.

Die Bücher liegen im Heimatmuseum zur Ansicht aus und können dort auch käuflich erworben werden.

Print Friendly, PDF & Email